Interreg EUROPE

INT_EUROPE.png

Geografischer Bereich Interreg Europe

Ziele und geografischer Geltungsbereich

Ziel von Interreg Europe ist die Förderung einer ausgewogenen Regionalentwicklung. Mit dem Fokus auf die Verbesserung von regionalen Politikinstrumenten und Förderprogrammen soll der wirtschaftliche, soziale und territoriale Zusammenhalt in Europa gestärkt werden. Interreg Europe wird auch als europäisches „Policy-Learning“-Programm für öffentliche Akteure und Behörden bezeichnet. Das Programmgebiet umfasst das gesamte Territorium der Europäischen Union mit ihren 28 Mitgliedstaaten, zusätzlich Norwegen und die Schweiz.

Aktionen und Schwerpunkte

Interreg Europe sieht zwei Aktionen

in vier thematischen Handlungsfeldern vor:

  1. Forschung und Innovation
  2. Wettbewerbsfähigkeit von KMU
  3. CO2-emissionsarme Wirtschaft
  4. Umwelt- und Ressourcenschutz


Kooperationsprojekte – Calls und genehmigte Projektanträge

Im Rahmen von sog. Projektaufrufen (engl. Calls) erhalten Antragsteller / Projektpartner die Möglichkeit, Projektanträge einzureichen und Programmmittel einzuwerben.

Für Projektanträge waren folgende Zeiträume maßgebend:

  • 1. Call - 22. Juni bis zum 31. Juli 2015
  • 2. Call - 5. April bis 13. Mai 2016
  • 3. Call - 1. März bis 30. Juni 2017
  • 4. Call - 7. Mai bis zum 22. Juni 2018

Nach dem 4. Call ist derzeit kein weiterer Call mit der Möglichkeit zur Einreichung von Projektanträgen vorgesehen.

Im Rahmen der ersten drei Calls wurden insgesamt 184 Projekte in folgenden Themenfeldern genehmigt:

  • 51 Forschung und Innovation
  • 49 Wettbewerbsfähigkeit von KMU
  • 41 CO2-emissionsarme Wirtschaft
  • 43 Umwelt- und Ressourcenschutz

Die Entscheidung über die eingereichten Projektanträge zum 4. Call wird voraussichtlich im Frühjahr 2019 erfolgen.

Kooperationsprojekte bestehen aus mindestens drei Partnern aus mindestens drei Ländern; mindestens zwei Partner müssen aus EU-Mitgliedstaaten stammen . Teilnehmen können nationale, regionale oder lokale Behörden, Einrichtungen des öffentlichen Rechts wie z.B. Agenturen für Regionalentwicklung, Einrichtungen zur Unterstützung der Wirtschaft, Universitäten oder private Organisationen ohne Gewinnerzielungsabsicht. Ein sog. Leadpartner übernimmt die Federführung für die Projektkonzeption und –durchführung. Die Laufzeit der Projekte beträgt i.d.R. 3 bis 5 Jahre. Die förderfähigen Projektaktivitäten werden im Rahmen von Interreg Europe je nach Rechtsform des Projektpartners zu 75 % oder sogar 85 % kofinanziert. 

Projektpartner aus Hessen wirken bei folgenden Interreg Europe-Projekten mit:

  • ATM for SMEs - Access to Microfinance for Small and Mediumsized Enterprises
  • FIRESPOL - Financial Instruments for Renewable Energy Investment
  • ThreeT - Thematik Trail Trigger

Als assoziierter Partner ist ein Partner aus Hessen bei folgendem Projekt vertreten:

  • SUPER - Supporting eco-innovations towards international markets

Informationen zu allen genehmigten Projekten erhalten Sie hier.

Policy Learning Platform

Die Policy-Learning-Platform ist der zweite Ansatz von Interreg Europe, um den Austausch, Einsatz und Nutzung von guten Methoden, Fördermaßnahmen, Praktiken u.a. voranzubringen. Die Policy-Learning-Platform steht allen Interessierten offen; Zielgruppen sind insbesondere die Verwaltungsbehörden von Strukturfondsprogrammen, regionale und lokale Behörden sowie Agenturen, Institute und private gemeinnützige Organisationen.

Die Informationen und Dienstleistungen der Policy-Learning-Platform mit Fokus auf die vier thematischen Handlungsfelder von Interreg Europe sind in der nachfolgenden Abbildung dargestellt.

Grafik zu Policy-Learning-Platform

Ausführliche Informationen zum Programm Interreg Europe, zu den Kooperationsprojekten und zu der Policy-Learning-Platform erhalten Sie auf der Programm-Homepage.
 

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.

SERVICE